Nachhaltigkeit – Umwelt

Der Umwelt zu liebe

Klimaschutz

Baumpflanzprojekt 2020 in Kooperation mit Plant for the Planet

Das Ziel der Klimaneutralität verfolgen wir mit viel Engagement. Dazu nehmen wir unsere Treibhausgasemissionen regelmäßig genau unter die Lupe, um hier Möglichkeiten zu ermitteln, diese weiter zu reduzieren.

Für die produzierenden Werke der Bonbonfabrik (Sweet Tec und Toffee Tec) wurde 2015 ein umfassendes Energiemanagementsystem eingeführt (nach ISO 50001).
Ein großer Faktor auf dem Weg zur Klimaneutralität ist die Umstellung auf Ökostrom, den wir bereits seit 2016 nutzen. Die Schonung natürlicher Ressourcen, bzw. die Reduktion im Einsatz von eingesetzten Energien wird auch bei der Modernisierung sowie bei neuen Prozessen und Neuinvestitionen berücksichtigt.

Eine Reihe von Reduktionsmaßnahmen (Blockheizkraftwerk, Wärmerückgewinnung Kälteanlage, Abwasservorbehandlung, Optimierung der Druckluftsteuerung, Umstellung der Beleuchtung auf LED etc.) führten bereits über die vergangenen Jahre zu bedeutenden Einsparungen. In 2020 wurde die Messtechnik und das Monitoringsystem weiter ausgebaut, um weitere Optimierungspotenziale besser identifizieren zu können. Das System zur Datenerhebung und -auswertung konnte 2021 noch weiter verbessert werden. Bedeutende Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz waren die Laufzeitoptimierung des Blockheizkraftwerks sowie die Steigerung der Klärgasnutzung aus der Abwasservorkläranlage.

TÜV zertifizierte
Energiemanagement nach ISO 50001 (Sweet Tec und Toffee Tec)

SEIT 2015

Umstellung auf
Ökostrom

SEIT 2016

Ausbau der Messtechniken und Monitoringsysteme

IN 2020

Umstellung auf
Ökogas

SEIT 2021

Toffee Tec GmbH
klimaneutral

SEIT 2022

Neben der Vermeidung und Reduktion von Treibhausgasen ist der Ausgleich (man spricht auch von Kompensation) ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz. Im Jahr 2022 konnten wir in Zusammenarbeit mit ClimatePartner das erste Werk der Bonbonfamilie, die Toffee Tec, am Unternehmensstandort Boizenburg klimaneutral stellen, indem wir verbleibende, Emissionen über ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt kompensierten. Im Rahmen dieses Projektes werden in der Kono-Region in Sierra Leone/Afrika Gemeinden bei der Wiederherstellung von Trinkwasserbrunnen unterstützt. Wir haben uns für dieses Projekt entschieden, weil diese Region auch ein Kakaoanbaugebiet ist und wir als kakaoverarbeitendes Unternehmen den globalen Kakaomarkt auf dem Weg der nachhaltigen Entwicklung unterstützen möchten. Das Projekt ermöglicht Zugang zu sauberem Trinkwasser, wodurch das Abkochen über offenem Feuer entfällt und damit Treibhausgasemissionen eingespart werden.

Wir arbeiten fortlaufend daran, weitere Reduktionsmaßnahmen zu implementieren um nach und nach die produzierenden Standorte durch Klimaschutzprojekte klimaneutral stellen zu können.

Hier findest Du mehr Infos zu unserem Projekt: Toffee Tec – Klimaneutraler Standort 2022

Plastikreduzierung

Seit Gründung versucht die Bonbonfabrik auch die Ressourcen in Dingen Verpackung und Transport zu schonen. Dabei setzen wir von Beginn an auf Mehrwegsysteme in der Rohstoffbeschaffung. Die anteilig größten Mengen an Rohstoffen wie unter anderem Zucker, Glukose oder Saftkonzentrate etc. werden daher von Anfang an wo möglich in Silo-Fahrzeugen und Mehrweg-Containern angeliefert.

Wir möchten unseren Kund:innen sichere und qualitativ hochwertige Produkte bieten. Hier spielt die Verpackung natürlich eine sehr wichtige Rolle, da diese verhindert, dass die Bonbons durch z.B. eindringende Feuchtigkeit Schaden nehmen, sodass wir zum Stand heute noch nicht gänzlich auf Kunststoffverpackungen verzichten können. Um die Umweltbelastung durch Plastik auf ein Minimum zu reduzieren, beschäftigen wir uns schon lange mit der Vermeidung von Materialverschwendung und tüfteln mit dem Einkauf und der Qualitätssicherung unter anderem daran, die Folien möglichst dünn zu gestalten. Gleichzeitig muss die Verarbeitbarkeit der Verpackungsmaterialien auf unseren Maschinen sichergestellt werden, um zu verhindern, dass bei der Herstellung zusätzliche Abfälle entstehen. Über verschiedene Tests und Untersuchungen prüfen wir in regelmäßigen Abständen die unterschiedlichen Alternativen und kommen so dem Optimum schon sehr nahe. Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Folien je nach Artikel um bis zu 33% reduziert haben.

Folienreduzierung
um bis zu

33%

Tierwohl

In unserer Verantwortung für Tiere möchten wir bestmöglich deren Leben und Wohlbefinden schützen.
Viele unserer Bonbons kommen ausgehend von der offensichtlichen Rezeptur seit jeher schon gänzlich ohne tierische Inhaltsstoffe aus – sind also vegan.
2020 sind wir auch in der Produktkategorie Fruchtgummi – welches traditionell mit Gelatine hergestellt wird – mit den ersten Artikeln mit der V-Label ‚vegetarisch‘-Kennzeichnung gestartet. Seit 2021 gibt es außerdem bereits eine ganze Reihe an veganen Fruchtgummis in unserem Sortiment, das stetig weiter wächst.

Schutz der Artenvielfalt

Sicherlich ist eine Wildblumenwiese ganz wunderbar anzusehen, viel wichtiger ist jedoch, dass sie ein wertvolles Biotop für eine große Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten sein kann. Insbesondere Kleintiere und Insekten wie Schmetterlinge, Wildbienen und Hummeln finden hier ein zu Hause.

Warum ist das so wichtig?
Damals wie heute spielen Bienen eine entscheidende Rolle in unseren Ökosystemen. Wusstest Du, dass in Europa ca. 150 Nutzpflanzen und 80 % der heimischen Wildpflanzen durch die Bestäubung von Insekten abhängig sind?* Ein Drittel von allem, was wir essen, ist abhängig von Bienenbestäubung. Erdbeeren, Heidelbeeren, Birnen, Äpfel, aber auch Kirschen und Pfirsiche sind von der Bestäubung der Bienen abhängig. Gemüse wird, je nach Art, nur von Bienen bestäubt: Gurken, Kürbis, Erbsen und Bohnen. Aber auch die Vögel sind von den Bienen abhängig. Nur wenn Pflanzen bestäubt werden, gibt es genug Samen und Beeren, von denen sich Vögel ernähren. Auch unser geliebter Honig könnte ausgehen. Wild- und Honigbienen tragen durch ihre Schlüsselrolle zur Erhaltung der Artenvielfalt bei, weshalb ihr Rückgang in den letzten Jahren zu einem alarmierenden Umweltthema wurde. Der Weltbiodiversitätsrat sieht eine Bedrohung für die Ernährungssicherheit der Menschheit.

Wir möchten einen Beitrag leisten, dem entgegenzuwirken. Auf unserem Betriebsgelände gibt es zum Glück eine sehr große Grünfläche. Von dieser haben wir über 2500 qm als Wildblumenwiese eingerichtet. Zuerst wurden kleine Bäume gepflanzt und im Herbst 2019 bzw. Frühjahr 2020 mit dem Aussäen von speziellen, mehrjährigen Saaten für Wildblumen begonnen. Diese spezielle Saat ist eine bunt blühende Mischung mit nieder- und hochwüchsigen Arten. Und so langsam verwandelt sich unsere Wiese in ein Bienenparadies.

Quelle

Hier findest du uns auch